• ZAM-Länder
    WO WIR ARBEITEN
    Aktiv in über 45 Ländern
  • Afrika
    AFRIKA
    In Afrika begann unser Dienst.
  • Eurasien
    EURASIEN
    Nach Asien führte unser Weg.
  • Mongolei
    MONGOLEI
    Jeder soll Gottes Wort studieren und verstehen!

wo wir arbeiten

Wir sind in über 45 Ländern tätig, in denen unsere Bibelschüler betreut werden. Wo genau erfährst Du hier.

Mehr erfahren

wie wir arbeiten

Herstellung & Versand, Bibelschüler & Bibelcenter, Koordination & Mitarbeiterschulungen

Mehr erfahren

soziale Projekte

Wie Jesus möchten auch wir den Armen und Schwachen dienen, um Not zu lindern und Herzen für IHN zu öffnen.

Mehr erfahren

Jüngerschafts-Ferien-Bibelschule

Eine zweiwöchige Sommerfreizeit (JFB) für junge Menschen von 14-26 Jahren in drei Altersgruppen.

Mehr erfahren

„EinBlick“ (ZAM-Journal)

Um mehr über die Arbeitsfelder der ZAM zu erfahren, erhältst du hier einen digitalen Blick ins ZAM-Journal.

Mehr erfahren

Wo wir arbeiten


Mit unseren Printkursen sind wir in über 45 Ländern weltweit tätig.

Afrika: Ägypten, Algerien, Angola, Äthiopien, Benin, Burkina Faso, Burundi, Dschibuti, Elfenbeinküste, Eritrea, Gabun, Guinea, Kamerun, Kenia, Kongo-Brazzaville, DR Kongo-Kinshasa, Madagaskar, Malawi, Mali, Marokko, Mauretanien, Namibia, Niger, Ruanda, Senegal, Somalia, Sudan, Südafrika, Togo, Tschad, Tunesien, Uganda, Zentralafrikanische Republik

Eurasien: Dubai (VAE), Kuwait; in Ländern der „Gemeinschaft Unabhängiger Staaten“ (GUS / ehemalige Sowjetunion): Armenien, Belarus/Weißrussland, Kasachstan, Moldawien, Russland und Tadschikistan sowie in der Ukraine, vereinzelt im Balkan (Südosteuropa) und in der Mongolei (Zentralasien).

Amerika: in der Karibik auf der Insel Hispaniola (in Haiti und der Dominikanischen Republik) sowie unter Haitianern in der Diaspora (z.B. in Kanada).

Neben diesen Ländern sind wir mit unserer Bibelkurs-App in folgenden Sprachen weltweit tätig:
Arabisch, Bengali, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Farsi (Persisch), Französisch, Hindi, Kannada, Kroatisch, Malayalam, Marathi, Mongolisch, Odia, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Spanisch, Swahili, Tamil, Telugu, Tigrinya, Ukrainisch
… weitere Sprachen sind in Bearbeitung.

Wie wir arbeiten


Herstellung & Versand der Bibelkurse:

Ein Großteil der Bibelkurse wird an verschiedenen Orten in Deutschland von über 100 ehrenamtlichen Mitarbeitern hergestellt (zum Teil auch in den Ländern und Regionen vor Ort) und dann in Seefracht-Containern oder auch palettenweise in verschiedene Länder versendet. Unsere Bibelcenter-Koordinatoren kümmern sich dann darum, dass unsere Bibelschüler die Emmaus-Kurse und viele Kinder die BES-Kurse erhalten.

Bibelschüler & Bibelcenter vor Ort:

Mittlerweile wurden über 1.800 Bibelcenter eröffnet, bestehend aus einer Einzelperson oder einem kleinen Team, welche Bibelkurse vor Ort verteilt, korrigiert und bei Bedarf christliche Literatur wie Traktate, Bibeln und Kommentare weitergibt. Unser Fokus liegt nicht auf einem Gebäude, sondern auf Mitarbeitern, welche mit unseren Bibelschülern in engem Kontakt stehen und diese als Mentor betreuen. Hier sind in etwa 3.000 ortsansässige Mitarbeiter aktiv, die zu gut 95 % ehrenamtlich mit großer Hingabe für die ZAM tätig sind, im Dienst für ihren HERRN Jesus. Viele dieser Mitarbeiter dienen als Pastor in ihren Gemeinden und gründen zusätzliche ‚Untercenter‘, um das Wort Gottes noch weiter zu verbreiten, auch in sehr abgelegene Regionen.

Jährlich werden über 1 Mio. Emmaus-Bibelkurse gedruckt und ausgehändigt, wovon mehr als 800.000 nach intensivem Studium zurückgesendet und korrigiert werden (die Quote liegt bei gut 80 %). Ein Kurs besteht in der Regel aus 12 Lektionen, wobei die Kurse und insbesondere die Module zunehmend anspruchsvoller werden. Wenn die Bibelschüler einen Kurs erfolgreich studiert haben, erhalten sie ein Zertifikat, nach 12 Kursen (Basismodul) ein kleines Diplom und nach weiteren 12-13 Kursen (Aufbaumodul) ein großes „Emmaus-Diplom“.

Koordination & Mitarbeiterschulungen:

Damit unsere Bibelschüler eine möglichst gute Betreuung vor Ort erhalten und im Glauben weiter wachsen, legen wir großen Wert auf regelmäßige Mitarbeiterschulungen. Vor diesem Hintergrund sind Reisedienste unserer Gebietsleiter aus Deutschland von großem Wert für unsere Mitarbeiter vor Ort. Unsere Besuche in den jeweiligen Ländern dienen dazu, Bibelschulungen durchzuführen, Koordinatoren und ihre Mitarbeiter in ihrem treuen Dienst zu unterstützen und zu motivieren, die Abläufe vor Ort zu beurteilen und wenn nötig zu optimieren. Wir möchten zudem Mitarbeiter und Ortsgemeinden motivieren nachhaltige Projekte umzusetzen, welche dem geistlichen Wohl ihrer Mitmenschen dienen sollen (zum Beispiel: Gemeindebau, Errichtung von Schulen, Hilfe zu Selbsthilfe). Vor allem möchten wir jedoch unseren Mitarbeitern und Bibelschülern immer wieder den Blick auf Jesus Christus festigen und sie ermutigen, bei allen Lebenslagen IHN in den Fokus zu nehmen, zumal wir meist in Ländern tätig sind, in denen unsere Bibelschüler und Mitarbeiter Armut und Leid tagtäglich erleben.

Soziale Projekte

Als Fernbibelschule haben wir insbesondere die seelische Not der Menschen und den Bedarf an geistlicher Zurüstung vor Augen. Da unsere Bibelschüler weltweit in unterschiedlichen, zumeist sehr widrigen Umständen leben, erfahren wir, dass auch soziale Hilfe an den Armen und Schwachen der Welt, die Herzen für das Evangelium öffnen kann, wenn ihnen zudem mit dem Wort Gottes gedient wird. Somit können soziale Projekte eine hilfreiche Ergänzung für die Bibelkursarbeit sein.

Vor diesem Hintergrund wurden durch Mitarbeiter und Koordinatoren der ZAM neben Schul- und Gemeindebauprojekten sowie etlichen Hilfestellungen zur Selbsthilfe, viele verschiedene soziale Projekte vor Ort umgesetzt, welche unabhängig von unseren Kernaufgaben laufen.

Beispielsweise ist Haiti ein durch große Armut sowie etlichen Naturkatastrophen und politischen Machtkämpfen gebeuteltes Land, in welchem Voodoo als offizielle Religion anerkannt ist und Okkultismus praktiziert wird. Auch hier möchten wir die Liebe Gottes leuchten lassen, durch die Bibelkurse, durch eine Christliche-Bücherstube, durch acht Schulen, die wir betreuen und unterstützen. Auch mit Nothilfen für unsere Mitarbeiter, die Lehrer und vielen Schüler, zum Beispiel durch Bau- und Hungerhilfen, möchten wir die Verbreitung des Evangeliums fördern.

Zwei weitere „aus der ZAM geborene“ in Deutschland bekannte Projekte verfügen über eine eigene Website, welche wir gerne weiterempfehlen:

  • Der Verein „Hoffnung für Kinder in Not e.V.“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kindern, die in Not sind und ohne die Versorgung durch Eltern oder Verwandte auskommen müssen, weiter zu helfen. Ein Schwerpunkt liegt auf der Hilfe für Straßenkinder.
    Das Projekt „Zukunft-Raum-Geben“ ist z.B. eine Initiative von „Hoffnung für Kinder in Not“ mit dem Motto: „Setze deine Zukunft ein, um benachteiligten Kindern Raum für ihre Zukunft zu ermöglichen.“ Kinder benötigen Schulen, um Lesen und Schreiben zu lernen, damit sie auch Gottes Wort kennenlernen, zum Beispiel durch die Kinder-Bibelkurse und dann auch mithilfe der Emmaus-Bibelkurse.
  • Die „Christliche Gehörlosen Afrika Mission e.V.“ ist ein überkonfessionelles Glaubenswerk. Sie sieht es als Gottes Auftrag an, den Gehörlosen in der Demokratischen Republik Kongo/Afrika zu helfen. Das Ziel sind selbstständige Gehörlosengemeinden im Kongo, die Hoffnung und Lebensperspektiven schaffen. Gehörlose und hörende Christen in Deutschland unterstützen diese Arbeit nach besten Kräften nach dem Motto: Gehörlose helfen Gehörlosen!

Jüngerschafts-Ferien-Bibelschule (JFB)

Die JFB ist eine zweiwöchige Sommer-Ferien-Bibelschule für junge Menschen von 14-26 Jahren in drei Altersgruppen.

Das ewige Leben in Jesus Christus ist unendlich viel wichtiger als alles, was ein Mensch in seinem kurzen Erdenleben erreichen kann. Markus 8,36

Aus dem Anliegen jungen Menschen diese wichtige Wahrheit nahe zu bringen und zu einem lebendigen Christenleben zu ermutigen, entstand die Idee eine Ferien-Bibelschule anzubieten. Unser Wunsch ist es, dass die jungen Teilnehmer ihre freie Zeit in besonderer Weise für das Studium von Gottes Wort verwenden. Neben dem Unterricht gehört auch eine persönliche Betreuung dazu.

Mittlerweile werden drei JFBs in Deutschland angeboten: im Oberbergischen Kreis in Nordrhein-Westfalen, im Westerwald in Rheinland-Pfalz und im oberschwäbischen Landkreis Unterallgäu in Bayern.

Nähere Informationen zur JFB, ihrer Entstehung, dem Ablauf und zur Anmeldung, siehe: www.jfbonline.de

ZAM-Journal

Aktuelles aus der ZAM | Berichte | Zeugnisse | Gebetsanliegen | Projekte

Gerne übersenden wir Dir einmal jährlich das ZAM-Journal kostenlos als Print-Magazin. Hier klicken und das ZAM-Journal kostenfrei bestellen.

Möchtest Du vorab einen Blick ins ZAM-Journal werfen? Hier klicken und „EinBlick“ nehmen. (Ein paar Seiten aus dem ZAM-Journal als PDF-Datei.)